Lebensmüde

Immer enger wird mein Denken,
immer enger wird mein Blick.
Mehr und mehr erfüllt sich täglich
mein entsetzliches Geschick.


Kraftlos schlepp ich mich durch's Leben,
aller Lebenslust beraubt,
habe keinen, der die Größe
meines Elends kennt und glaubt.


Doch mein Tod wird euch beweisen,
dass ich Jahre, jahrelang
an des Grabes Rand gewandelt,
bis es jählings mich verschlang...

18.12.06 19:29, kommentieren

Blütenmeer

Tief um deinen Leib geschlungen.
Sanfte Dornen,
tief in deine Haut gedrungen,
um das Blut zu kosten,
dass im Verborgenen lebt.

Schwarze Rosen,
Symbol unserer unvergänglichen Leidenschaft.
Küss meine Haut,
streif meinen Atem,
schenk mir schwarze Rosen.
Streu schwarze Blüten auf mein Grab.

Leidenschaft entfachend.
Halt mich fest.
Nicht für heute, für immer.
Gib mir einen Namen,
den nur du kennst,
den nur du sagen darfst,
ohne daran zu sterben.

Und streu schwarze Blüten auf mein Grab.
Als Symbol unserer unvergänglichen Leidenschaft.
Küss meine Haut,
streif meinen Atem mit deinem,
schenk mir schwarze Rosen.
Weine, schwarze Tränen.

18.12.06 19:25, kommentieren

Die Liebenden

Uns´re Seelen sinken ganz sacht,

In den schwarzen Mantel der Nacht.

Werden von der Dunkelheit verschlungen,

Unser Flüstern ist längst verklungen.

 

 

Die Stille hüllt uns ein,

Unter des Mondes hellem Schein.

Blicken hinab zu den leblosen Gestalten,

Spüren gar noch, wie sie erkalten.

 

 

Welken wie Rosen, der Erde entrissen,

Werden einander auf ewig vermissen.

Begraben liegen uns´re Hoffnungen hier

Und uns´re Liebe stirbt wie wir...

18.12.06 19:19, kommentieren

-The end-

There´s nothing in my head,
Everything is black and dead.
This life is so dark and grey,
Now there´s nothing left to say.
 
My teardrops remain red,
´til I have no more to shed.
My heart is filled with this bittersweet pain,
I´m crying out loud in vain.
 
I´m afraid I´ve lost my way,
I´m falling deeper everyday.

But I´ll let my soul fly

Until it will be touching the sky...

18.12.06 19:16, kommentieren

...

Fühl´ mich so leer,

Vermiss´ es so sehr.

Das Gefühl zu lieben,

Wo ist es geblieben?

 

 

Der Schmerz sargt mich ein,

Bin ganz allein.

Hab´ mein Schicksal anerkannt,

Halte die Klinge in meiner Hand.

 

 

Ziehe rote Linien auf meinen Arm,

Um mich herum wird alles warm.

Nun färbt sich alles rot

Und freudig umarmen werd´ ich den Tod...

18.12.06 19:02, kommentieren