Lebensmüde

Immer enger wird mein Denken,
immer enger wird mein Blick.
Mehr und mehr erfüllt sich täglich
mein entsetzliches Geschick.


Kraftlos schlepp ich mich durch's Leben,
aller Lebenslust beraubt,
habe keinen, der die Größe
meines Elends kennt und glaubt.


Doch mein Tod wird euch beweisen,
dass ich Jahre, jahrelang
an des Grabes Rand gewandelt,
bis es jählings mich verschlang...

18.12.06 19:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen